Moritz Majce + Sandra Man

Festung / Europa

Raumchoreographie | Space Choreography | 2015
Uraufführung von Festung / Europa in den Sophiensælen in Berlin am 6.3.2015 | First performance of Festung / Europa at Sophiensæle in Berlin on 6.3.2015.
Festung / Europa: Festung und, oder, als Europa. Der Titel lässt das Verhältnis von Drinnen und Draußen offen, fragt wie und wo wir uns situieren und situieren wollen, wie und ob wir uns bewegen wollen hin zu einem anderen Raum und einer anderen Europa. Einer, die man bejahen kann, mit der wir uns bejahen können, die neugierig und offen ist. Auf die wir stoßen, indem wir einen Raum ausmachen, in dem wir längst sind, einen, in dem, als der wir uns bewegen, drehen, kreisen, zusammen mit und um viele andere Körper. Welt-Raum.

Was passiert, wenn sich nicht nur etwas im Raum, sondern als Raum bewegt, wenn ein Raum als ganzer in Bewegung gerät? Wenn er nicht vorausgesetzt wird, nicht schon feststeht, nicht gemacht ist, damit in ihm eine Handlung gezeigt wird, sondern selbst zum Geschehen wird? Was passiert, wenn statt einzelner individualisierter ProtagonistInnen eine Vielzahl von Kör­pern handelt, ohne Auszeichnung des einen vor dem anderen? Wenn ein solcher Chor nicht spricht, sondern räumt, den Raum herstellt, bestimmt, verändert, also Raum-Chor ist? Und was passiert, wenn das Publikum vom dunklen Gegenüber in die helle Mitte rückt und von dem, was geschieht, immer wieder anders umspielt, umgeben, eingerahmt wird?

Festung / Europa ist eine Abfolge von Bildräumen, die jeweils anders das Verhältnis der Teil­nehmenden des Raum-Chors untereinander, von Teilnehmenden und Wandelementen und schließlich von Raum-Chor und Publikum ausmachen. Die verwendeten Wandelemente ha­ben dabei immer zwei Seiten, Qualitäten, Funktionen: Sie öffnen, grenzen ab, schließen aus und schließen ein, machen auf und lassen zu, werden festgestellt, gehalten oder ge­tra­gen. Einmal steht ihre Fläche im Vordergrund, dann wieder ihre Schwerkraft, ihr Gewicht. Der Raum-Chor bewegt und bewegt sich mit den Wandteilen, folgt einer Choreographie, die aus Statik in Dynamik übergeht: Jede Aufführung ist zunächst von gleich bleibenden Abläufen bestimmt und folgt im zweiten Teil einem jedesmal anderen Regelset als Basis einer Echt­zeit­choreographie.

Fortress / Europe: Fortress and, or, as Europe. The title allows the relationship between inside and outside to open up, asks how and where we situate ourselves and want to situate ourselves, how and if we want to move towards another space and another Europe. One that can be affirmed, with which we can affirm ourselves, which is curious and open. One we come across by making out a space, in which we have already been, one in and as which we move, turn, circle, together with and around many other bodies. World-space.

What happens when something does not just move in the space, but as space, when a space in its entirety starts moving? If it is not already presumed, not already established, not premade so that an action can be shown within it, but rather becomes the event itself? What happens when, instead of an individualised protagonist, a number of bodies are carrying out actions, without distinguishing one body from the other? If a chorus like this does not speak, but produces a space, defines it, changes it, in other words, is a space chorus? And what happens when the audience moves from its facing position in the dark to the bright centre, and is framed by what is happening, the play around them always different, surrounded?

Fortress / Europe is a sequence of image spaces that each time determines differently the relationship of the participants in the space chorus among themselves, between the parti­ci­pants and the wall elements, and finally between the space chorus and the audience. The wall elements used always have two sides, qualities, functions: they open, delimit, exclude and include, open up and allow, are fixed, held or carried. Sometimes their surface is in the foreground, other times their gravity, their weight. The space chorus moves and moves itself with the wall elements, follows a choreography that shifts from static to dyna­mic: each per­for­mance is initially determined by a series of actions that remain the same, and in the second part, follows a set of rules that is different each time and forms the basis of a real-time choreography.

Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa
Twist-Diagramm Festung / Europa (finale Version) | Twist-diagram Fortress / Europa (final version); Modellansicht Teilung (1:35) | Model view Partition; Twist-Diagramm Teilung | Twist-diagram Partition

Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa Festung / Europa
Modellansicht, erste Version (1:10) | Model view (first version); Finales Modell (1:35) | Final model; Modellansicht, erste Version (1:10) | Model view (first version)
28 Wandteile | Holz, Wandfarbe, à 180 (B) x 250 (H) x 8 (T) cm, 20 kg

36 ›Canvas Chairs‹ | Holz und Leinwand, à 42 (B) x 42 (T) x 80 (H) cm. Zuschauerstühle, jeweils 9 in 4 Blickrichtungen angeordnet, kein direktes Gegenüber

12 ›Wall Paintings‹ | Druck auf Leinwand, im Original Wandfarbe auf Leinwand, 120 x 120 cm. Die Serie zeigt Grundrisse von Festungsbauten, inspiriert von jenen, die der französische Architekt Sébastien Le Prestre de Vauban im 17. Jahrhundert plante und errichtete.

›Teilung‹ | 4-Kanal-Video, HD, 10 Min. Abfolge einer Raumchoreographie mit 24 Teilnehmenden, gefilmt aus 18 m Höhe.

Grundriss | 3 Rollen schwarzes Klebeband à 50 m x 8 cm, 14,56 (B) x 14,56 (L) m

Sound | basierend auf Datenmaterial der NASA zum Jupitermond »Europa«. 1610 entdeckt Galileo Galilei durchs Fernrohr vier Monde, die um den Planeten Jupiter kreisen und bringt damit das geozentrische Weltbild zum Einsturz. Einer dieser Monde ist nach dem antiken Mythos der »Europa« benannt: die Prinzessin Europa aus der Gegend des heutigen Syrien/Libanon wird vom in einen Stier verwandelten Jupiter nach Kreta entführt und dort festgehalten.

›Ellipsen‹ | Zyklus aus 28 Texten, Drucke auf Leinwand
28 Walls | Wood, wall paint, à 180 (W) x 250 (H) x 8 (D) cm, 20 kg

36 ‘Canvas Chairs’ | Wood and canvas, à 42 (W) x 42 (D) x 80 (H) cm. Audience chairs, each 9 in 4 viewing directions, no direct opposite

12 ‘Wall Paintings’ | Prints on canvas, in original: wall paint on canvas, 120 x 120 cm. The series shows floor plans of fortresses, inspired by the ones planned and built by the french architect Sébastien Le Prestre de Vauban in the 17th century.

‘Partition’ | 4-channel-video, HD, 10 min sequenced choreography with 24 participants, filmed from 18 m height.

Outline | 3 rolls black adhesive tape à 50 m x 8 cm, 14,56 (W) x 14,56 (L) m

Sound | based on data material from the NASA of Jupiter moon ‘Europa’. In 1610 Galileo Galilei discovers through his telescope four moons orbiting around the planet Jupiter and thereby causes the geocentric system to collapse. One of these moons is named after the ancient myth of ‘Europa’: the princess Europa from today´s Syria/Lebanon is kidnapped and captured by Jupiter who transformed himself into a bull.

‘Ellipses’ | Cycle of 28 texts, prints on canvas
Festung / Europa, Filmausschnitte | Fortress / Europa, motion pictures
Teilung, 4-Kanal-Projektion, Ausschnitt | Partition, 4-channel-projection, excerpt
Ellipsen Ellipsen Ellipsen Ellipsen Ellipsen Ellipsen Ellipsen
Ellipsen, Zyklus aus 28 Texten, Drucke auf Leinwand, Auswahl | Ellipses, cycle of 28 texts, prints on canvas, selection
Fotostrecke (zum Vergrößern klicken) | Photo Gallery (click to enlarge)
Idee und Umsetzung | Idea and Realisation mit | with
Sandra Man + Moritz Majce Claudia Albrecht, Charlotte Saphire Alten, Christine Börsch-Supan, Sharon Cohen, Lisa Diringer, Alexander Fend, Josephine Findeisen, Karoline Fritz, Lena Gebhardt, Serena Gregorio, Nelly Hakkarainen, Renen Itzhaki, Olivia-Patrizia Kunze, Enrico L´Abbate, Stella Maxeiner, Nina Olczak, Irene Pascual, Johanna Pollet, Jolika Poulopoulou, Ilana Reynolds, Philippe Rives, Nadja Saleh, Laura Söllner, Jasminka Stenz, Lisa Stertz, Adriana Thiel, Andreas Uehlein, Ole Xylander, Alexandra Zoe, Marie S. Zwinzscher
Produktionsleitung | Production management Video
Wanja Saatkamp Claudia Albrecht, Charlotte Saphire Alten, Christos Anastasopoulos, Betty Athanasiadou, Ioannis Avakoumidis, Wendeline Blazejewski, Christine Börsch-Supan, Charlotte Engelbert, Alexander Fend, Katharina Försch, Serena Gregorio, Nelly Hakkarainen, Eckhard Ischebeck, Ljudmila Kartoshkina, Olivia-Patrizia Kunze, Molly McDowell, Irene Pascual, Johanna Pollet, Juliette Rahon, Nadja Saleh, Gabi Schwab, Annika Stadler, Andreas Uehlein, Verena Wilhelm, Alexandra Zoe, Marie S. Zwinzscher
Installationsbau | Installation Building Licht | Light Musik | Sound Kamera | Camera
Robert Grap, Bea Gernert + Christian Wahle Fabian Eichner Philipp Danzeisen Smina Bluth, Sabine Panossian, Julia Weingarten
Mit freundlicher Unterstützung des Österreichischen Bundeskanzleramts, Sektion Kunst.

Übersetzung: Anna Galt
Festung / Europa
Festung / Europa premiered at Sophiensaele in Berlin on 6.3.2015.